Betrugsbekämpfungsabkommen (BBA)

Vorläufige Anwendbarkeit

Bis zur Ratifizierung des Abkommens durch alle Mitgliedstaaten kann es im Wege einer Erklärung durch die Vertragsparteien gemäß Artikel 44 Absatz 3 vorläufig angewandt werden. Gemäß dem genannten Artikel kann eine Vertragspartei das Abkommen zu jedem Zeitpunkt in den Beziehungen zu jeder anderen Vertragspartei anwenden, welche die gleiche Erklärung abgegeben hat. Da die Europäische Gemeinschaft, einige Mitgliedstaaten und die Schweiz eine solche Erklärung abgegeben haben, wird das Abkommen zwischen den nachfolgenden Staaten und der Schweiz bilateral anwendbar:
- ab 8. April 2009: Bulgarien, Frankreich, Polen, Rumänien, Schweden;
- ab 9. April 2009: Deutschland;
- ab 15. April 2009: Finnland;
- ab 20. April 2009: Grossbritannien;
- ab 19. Januar 2010: Portugal;
- ab 21. März 2010: Niederlande;
- ab 6. Januar 2011: Estland;
- ab 28. September 2011: Belgien;
- ab 22. April 2012: Slowakei;
- ab 20. März 2018: Österreich;
- ab 6. November 2017: Kroatien;

Europäische Union / Union européenne / Unione europea

Zuständige zentrale Behörde gemäss Art. 27 Abs. 5 BBA

Bundesamt für Justiz
Direktionsbereich Internationale Rechtshilfe
Bundesrain 20
CH-3003 Bern
T
+41 58 462 11 20
Fax
+41 58 462 53 80
Kontakt

Dokumentation

nach oben Letzte Änderung 30.08.2018